Da das Protokollbuch der Freiwilligen Feuerwehr Rehlingen zum Kriegsende 1945 unter besonderen Umständen verschwand, können die Tätigkeiten der Wehr bis dahin nur sehr ungenau geschildert werden.

1882

Die Geburtsstunde unserer Wehr
Die Gründung unserer Wehr wurde durch den damaligen Bürgermeister, Georg Wörlein, veranlasst. Bei der Gründungsversammlung am 15. August im Gasthaus Wiedemann erklärten sich 26 Kameraden bereit der Wehr beizutreten. Bei der anschließenden Wahl wurde Michael Rathsam als 1.Kommandant gewählt. Erster Vorsitzender wurde Georg Wörlein.

Die Nachfolger von Michael Rathsam als Kommandanten waren, bis1945, Johann Wiedemann, Karl Rathsam und Münchmeier Fritz. Dem 1.Vorsitzender Georg Wörlein folgte bis zum Jahre 1918 Christian Wiedemann nach. Genaue Zeiten sind jedoch nicht überliefert.

1896

In diesem Jahr ereignete sich der erste bekannte Brand, betroffen war eine Scheune auf dem Anwesen der Familie Rodelberger in Höfen.

1906

Die Gemeindeverwaltung fällte den Beschluss eine neue Feuerwehrspritze anzuschaffen.

1908

Die Spritze wurde samt anderem Feuerwehrtechnischem Gerät gekauft.

1914

Die neue Spritze erfuhr ihren ersten Einsatz, als das Wohnhaus der Familie Friedrich Hank ein Opfer der Flammen wurde.

1918

An der Jahreshauptversammlung wurde Michael Grimm als Nachfolger von Christian Wiedemann zum 1.Vorsitzenden gewählt.

1923

Michael Lotter übernahm den Posten des 1.Vorsitzender, dem einige Jahre später Karl Wiedemann folgte.

1924

Der nächste Einsatz war nötig. Dieses mal war der Brand zu bekämpfen, dem die Scheune von Friedrich Kirschbaum zum Opfer fiel.

1930

In diesem Jahr wurde das Wohnhaus vom Maria Horndasch ein Raub der Flammen.

1942

Fritz Münchmeier übernahm das Amt des 1.Vorsitzenden.

1945

Als nach Kriegsende die Amerikaner sämtliche Organisationen verboten war dies das Aus für unsere Wehr.

1946

Anfang des Jahres wurde erlaubt, Feuerwehren unter verschiedenen Einschränkungen wieder ins Leben zu rufen. Als Kommandant wurde Wilhelm Grimm und als 1.Vorsitzender August Mößner gewählt.

1948

Der nächste Wechsel in der Vereinsführung vollzog sich, als Karl Betz das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm.

1949

Karl Drießlein wurde in der Jahreshauptversammlung zum neuen Kommandanten gewählt

1953

Auf Antrag der freiwilligen Feuerwehr wurde eine Tragkraftspritze vom Typ Bachert TS 8/8 von der Gemeinde angeschafft. Der Preis belief sich samt Zubehör schon damals auf 5238,80 DM.

1957

Das 75jährige Vereinsjubiläum wurde am 4. Adventssonntag im kleinen Kreise gefeiert.

1961

Die erste Leistungsprüfung wurde abgehalten. Diese verlief jedoch weniger erfolgreich.

1963

Karl Betz wurde von Fritz Renner im Amt des 1.Vorsitzenden abgelöst.

1966

Am 30. Juli wurde die Wehr zu einem Scheunen-Brand auf dem Anwesen der Familie Knoll gerufen.

1968

Der nächste Brand ließ nicht lange auf sich warten, am 19. August legte ein Brand am Rutzenhof die Scheune und Stallungen der Familie Quinque in Schutt und Asche. Das Wohnhaus konnte jedoch gerettet werden.

1969

Karl Drießlein wurde als Nachfolger von Fritz Renner zum 1.Vorsitzenden gewählt.

1971

Trotz der Eingemeindung behielt die Freiwillige Feuerwehr ihre Selbstständigkeit.

1972

Friedrich Schamo wird nach erfolgreicher Teilnahme am Kommandantenlehrgang als neuer Kommandant gewählt.

1974

Die nächste Leistungsprüfung wird abgelegt. Dieses mal mit Erfolg, 2 Gruppen erreichen Stufe 1

1976

Helmut Roth wird von der Jahreshauptversammlung zum neuen 1.Vorstand gewählt. Die nächste Leistungsprüfung steht an. 22 Mann in 3 Gruppen nehmen mit Erfolg teil.

1977

Der langjährige Kommandant Karl Drießlein wird zum Ehrenkommandant ernannt.

1978

Auch in diesem Jahr wird eine Leistungsprüfung durchgeführt. Die 24 Mann in 3 Gruppen arbeiten sauber und erreichen die nächste Stufe.

1980

Nachdem Helmut Roth sein Amt zur Verfügung gestellt hatte, wird Heinz Dornberger zum neuen Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr gewählt.. In diesem Jahr nehmen 33 Mann an der Leistungsprüfung teil, wieder mit Erfolg.

1981

Friedrich Schamo wird in seinem Amt als 1.Kommandant bestätigt.

1982

Dies war ein großes Jahr für unsere Wehr, da man auf ein 100jähriges Bestehen zurückschauen konnte. Das Jubiläum wurde in einem vom 11.-14.6 dauernden Fest gebührend gefeiert, wobei der Festausklang mit „Slavko Avsenik und seinen Original Oberkrainern“ als einer der Höhepunkte anzusehen war. Natürlich wurde auch in diesem Jahr eine Leistungsprüfung abgehalten, in der 28 Mann ihre Einsatzfähigkeiten unter Beweis stellen konnten.

1983

Am 30.09 wurden die Wehr zu einem Brand nach Büttelbronn gerufen, wobei es sich jedoch nur um ein brennendes Sofa handelte.

1984

An der durchgeführten Leistungsprüfung nahmen 32 Mann teil und erreichten alle die nächste Stufe. Es kam auch in diesem Jahr zu einem Einsatz als am 25.04 ein Waldbrand an der „alten Reichsstraße“ ausbrach.

1985

An der Jahreshauptversammlung wird Friedrich Schamo für eine weiter Periode als Kommandant wiedergewählt. Da die alte Pumpe sehr anfällig geworden war, wird eine neue Tragkraftspritze der Marke Ziegler angeschafft. Im Herbst rückte die Wehr noch zu einem Scheunenbrand in Langenaltheim aus, musste jedoch nicht mehr in die Löscharbeiten eingreifen.

1986

Ernst Roth wird zum neuen Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr gewählt.In diesem Jahr nahmen 30 Mann an der durchgeführten Leistungsprüfung teil und meisterten Diese ohne Fehler. Als am 17.06 ein starkes Unwetter über Rehlingen herein brach und die Dorfstraßen in Flüsse verwandelt wurden musste die Feuerwehr mit Hilfe der Nachbarwehr Büttelbronn über 4 Stunden hinweg überflutete Keller auspumpen und Geröll von den Straßen schaffen.

1987

Am 08.12 wurde die Wehr zu einem Mähdrescherbrand gerufen, musste aber durch das beherzte Eingreifen des Besitzers nur noch kleinere Löschtätigkeiten ausführen.

1988

Auch in diesem Jahr wurde eine Leistungsprüfung abgehalten, bei der 26 Mann ihr Können unter Beweis stellten. Am 17.06 des Jahres kam es zu einem großen Brand in einem Scheunengebäude das auch auf die benachbarten Stallungen übergriff. Da sich das Feuer rasch ausbreitete, konnten die darin befindlichen Tiere nicht mehr gerettet werden.

2014

Im Dezember diesen jahres Haben wir unser TSF in Görlitz bei der Firma Magirus abgeholt.
Dieses haben wir mit einem kleinen Festakt im April 2015 eingeweiht.

Menü schließen